Old Timer, Young Timer und Klassiker Old Timer, Young Timer und Klassiker

KFZ-Schutzdecken für Oldtimer

Für viele Oldtimerbesitzer gehört zur "artgerechten Haltung" eines Oldtimers eine Schutzdecke dazu. Die Auswahl am Markt ist riesig, die Preisunterschiede ebenfalls. Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass Schutzdecke wohl nicht immer Schutzdecke ist. Worauf man beim Kauf Wert legen sollte und welche Unterschiede es gibt, zeigt Ihnen dieser Artikel.

Egal ob Car Cover, Autoplane, Pelerine, Abdeckplane, Schutzplane usw., gemeint ist immer das gleiche, wichtige Zubehör für Oldtimerliebhaber: eine faltbare Garage, die unterschiedliche Schutzbedürfnisse erfüllt und erheblich zum Werterhalt der Fahrzeuge beitragen.

Unterschiede zwischen Indoor- und Outdoor Schutzdecken

Die offensichtlichste Unterscheidung bei den Oldtimer-Schutzdecken bzw. KFZ-Schutzdecken liegt in ihrer Beanspruchung, d. h. ob diese im Innen- oder Außenbereich eingesetzt werden. Outdoor-Planen werden stärker beansprucht, da diese Sonne, Regen und Wind ausgesetzt sind und das Auto gegen sämtliche Witterungseinflüsse bestmöglich schützen sollen. Gute Outdoor Planen haben mehre Schichten, sind hochelastisch und reißfest und haben eine Materialdichte von ca. 160 g/m². Die Außenhaut sollte witterungsbeständig sein, die innere Seite sollte den Wagen nicht zerkratzen.

Hochwertige Outdoor-Schutzplanen sind mit einem UV-Schutz versehen, um ein Ausbleichen des ohnehin schon empfindlichen Originallacks, die sogenannten Patina, vorzubeugen. Große Hitze kann das Wageninnere stark aufheizen; insbesondere das Interieur. Planen die mit einer atmungsaktiven Klimamembran ausgestattet sind, verhindern den treibhausähnlichen Hitzestau, und verhindern Kondensation. Besonders für Cabrios eignen sich regendichte Autoplanen. Wird aus dem kleinen Schauer ein großes Gewitter, sollte man vermeiden, dass die Plane nicht in sich zusammensackt und sich so große Wasseransammlungen z. B. über dem Fahrersitz bilden. Eine Spannvorrichtung, i. d. R. ein elastischer Saum mit Ösen am unteren Rand, verschafft hier Abhilfe. Die Plane wird über das Auto gespannt, das Regenwasser kann sofort abfließen und läuft nicht in einer Mulde zusammen. Beachten sollte man ebenfalls, dass man die Abdeckplane festzurren, bzw. an Rädern befestigen kann. Luftdurchlässige Materialien können einen "Abflug" vermeiden, am besten in Verbindung mit stabilen Gummizügen an der Fahrzeugfront und am Heck. Bei stärkeren Windböen könnte verhindert werden, dass sich die Plane aufbläht und Fall davonfliegt, zusätzlich sind die Planen vor Diebstahl geschützt.

Schutzdecken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen

Eine wichtige Rolle kommt der inneren Seite der Schutzdecke zu, also der Schicht, die auf dem Lack aufliegt. Eine weiche Oberfläche, schützt vor Lackkratzern, besonders beim Anbringen oder Abnehmen, oder durch heftige Windböen, die an der Plane zerren könnten.

Qualitätsunterschiede finden sich vorwiegend in den Materialien. Die hochwertigen Planen sind in der Innenseite flanelliert, um Lackkratzern vorzubeugen, sie sind teilweise in der Waschmaschine bei 30° C waschbar und die dickere, mehrlagige Plane verzeiht den einen oder anderen kleineren Anstoß, ohne Dellen in der Karosserie zu hinterlassen. Im Vergleich zu den einfacheren Schutzdecken sind die hochwertigen Planen schwerer und haben ein größeres Verpackungsvolumen.

Indoor-Planen erfüllen hauptsächlich den Zweck des Staubschutzes und des Sichtschutzes.

Staubschutzplanen schützen das Auto, wie es der Name schon sagt vor Garagenstaub und anderen Schmutzpartikeln, die sich in der Luft befinden. Gerade nach der Reinigung und der Lackpolitur möchte man sein Vehikel so lange wie möglich in perfektem Zustand halten. Steht das Auto in einer Werkstatt oder gut durchlüfteten Garage oder in einer Art Scheune oder Stall können alle möglichen Verschmutzungen an das Auto kommen. Von Staub, Spinnweben, Katzenspuren, Vogelkot, ist (leider!) fast alles möglich. Besonders Cabriolet-Besitzer sind allergisch gegen jede Art von Schmutz, bei denen etwa das empfindliche Stoffverdeck, oder dieses geöffnet ist, das Interieur beschmutzt wird.

Bei Ausstellungen, Schönheitswettbewerben oder den Transporten dahin braucht der Oldtimer besonderen Schutz. Wenn man nicht unablässig neu polieren möchte, ist eine Plane ein absolutes Muss.

Zusätzlich ist eine Plane ein willkommener Abstandshalter, für all zu neugierige Betrachter. Möchte man sein Auto nicht ständig neugierigen Blicken aussetzen, empfiehlt sich eine Plane aus Gründen des Sichtschutzes. Nicht jeder möchte sein Auto aus allen möglichen Winkeln abgelichtet bekommen, je nach Event ist vielleicht auch ein gewisser Show- oder Überraschungseffekt mit der Präsentation des Wagens erwünscht. Für diese, eher seltenen Fälle, muss die Plane vor allem leicht und blickdicht sein, damit der "Enthüllungseffekt" auch wirken kann.

Ausgestellte Spiegeltaschen und Belüftungsklappen sind sinnvolle Gestaltungselemente einer gut konzipierten Plane. In der günstigsten Kategorie finden sich lediglich Nylonhüllen, die mehr oder weniger dem Typ bzw. der Größe des Wagens gerecht werden. Bezüglich der Größe findet man L, XL oder XXL Planen, je nachdem ob es sich um einen kleinen Roadster, eine Limousine oder Kombi handelt. Kleinere Varianten sind die sogenannten Halbgaragen oder Kapuzen; hierbei handelt es sich um Planen, die lediglich über das Dach bis zu den Einstiegstüren übergezogen werden.

Die hochwertigen Modelle findet man bei Spezialfirmen, die ein breites Angebot an Oldtimer Schutzplanen haben. Für viele Automodelle gibt es bereits individuell zugeschnittene Planen, je nach Anbieter kann der Oldtimer-Fan aber auch seine ganz persönliche Plane entwerfen lassen. Farbe, Form, Materialien sowie auch die entsprechende Individualisierung mit der Anbringung der Marke, des Typs, den entsprechenden Logos, eventuellen Sponsoren, Fahrername, Initialen... kurz um, es gibt fast nichts, was es nicht gibt.

Oldtimer-Schutzdecken gibt es für jeden Fahrzeugtyp, dabei kann man tendenziell sagen: je hochwertiger, desto teurer aber umso besser der Schutz - so lautet das kurze Fazit. Der Käufer sollte sich im Klaren sein, für welchen Zweck er seine Schutzdecke einsetzen möchte; tendenziell bieten Outdoor Planen den besseren Schutz, oftmals reicht aber eine einfachere Indoor-Plane. Das Faltmaß, das Gewicht, die Anschaffungskosten sowie diverse Individualisierungsmöglichkeiten sind weitere wichtige Qualitätsmerkmale, die beim Kauf berücksichtigt werden sollten.


Weblinks zu KFZ-Schutzdecken für Oldtimer


Autor/in
WebProgrammierung BielefeldMarco Gröning

WebProgrammierung Bielefeld

Marco Gröning

Alle Rechte des Textes liegen beim Autor/den Autoren.